Was ist Taekwondo?

 

Taekwondo ist eine südkoreanische Kampfsportart und Lebensphilosophie,
welche im übertragenden Sinne "Weg des sanften Kriegers" bedeutet.

 

 

Die Schwerpunkte dieser Kampfkunst sind neben 
Disziplin, Schnelligkeit und Dynamik, vor allem Fuß- und Beintechniken.

Abgesehen von der Stärkung der gesamten Muskulatur,
werden sowohl Beweglichkeit, als auch Koordination gefördert 
und somit wird das gesamte Körpergefühl optimiert.  

 

Die Vielfalt der Bewegungsformen entwickelt physische und mentale Fitness
und im Kampf sind nicht nur Taktik und besonnenes Handeln, 
sondern auch Ausdauer und Geschicklichkeit gefordert.

 

Auf Konzentration und den Respekt vor Trainern sowie Vereinskameraden wird viel Wert gelegt. Es werden neue Perspektiven gefunden, für das Abschalten vom Alltag und den Spaß im Verein wird gesorgt.
 

Die Erfolge von regelmäßigem Training werden sichtbar, 
denn das Ergebnis ist die Harmonie von Körper und Geist

 

 

Was bedeutet Taekwondo? 
Zusammensetzung
Geschichtliche Entwicklung
Grundsätze der Kampfkunst

 

Was bedeutet Taekwondo?

"Taekwondo" setzt sich aus drei Teilen zusammen, die - ins deutsche übersetzt -
schon einen Überblick über den Inhalt und das Wesen dieser Kampfkunst geben.

"Tae" - bedeutet im Sprung mit dem Fuß stoßen und steht für die Fußtechniken
"Kwon" - wörtlich übersetzt "Faust" und steht für die Handtechniken
"Do" - steht im übertragenen Sinn für die geistliche Entwicklung

 

Zusammensetzung:

Taekwondo besteht aus 6 verschiedenen Teilbereichen:
Kampf („Kyorugi“)
Bewegungsformen („Poomsae/Tul/Hyong“)
Selbstverteidigung („Hosinsul“)
Ein-Schritt-Kampf (Ilbo-taeryon)
Bruchtest („Kyok-pa“)

Geistige Schulung („Do")

 

Geschichte

Taekwondo ist eine Form der waffenlosen Kampfkunst, deren Ursprung in dem menschlichen Selbsterhaltungs- und Selbstverteidigungstrieb gesehen wird.

Die geschichtlichen Wurzeln liegen in Südkorea. Belege ergeben, dass vor bereits über 2000 Jahren, taekwondoähnliche Kampftechniken im Norden Koreas bekannt waren. Früher wurde die Kampfkunst nur von einigen Adeligen und Rittern praktiziert, heute hat sie in über 60 Ländern der Welt eine stetig wachsende Zahl ihrer Anhänger.

Taekwondo ist auch eine olympische Disziplin. Auch bei den letzten olympischen Spielen in Rio de Janeiro war die Deutsche Nationalmannschaft vertreten.
 

Grundsätze des Taekwondo:

Ye-Ui:                             Höflichkeit

Yom-Chi:                        Integrität

In-Nae:                           Geduld

Guk-Gi:                          Selbstdisziplin

Beakjul-bool-gul:            Unbezwingbarkeit

 

 

Ye-Ui – Höflichkeit

Yom-Chi – Integrität

In-Nae – Durchhaltevermögen

Guk-Ki – Selbstdisziplin

Beakjul-Boolgool – Unbezwinglichkeit

 

(Unter Downloads findet Ihr die prüfungsrelevante Theorie zum Lernen!)


Quellen:

- www.turp.de
- Tae-Kwon-Do perfekt (Erik Wagner)
- Lehrbuch Taekwondo (Kulturabteilung Botschaft der Republik Korea)

 

 

 

Kontakt

Taekwondo Center Hunsrück e.V.
Aziz Sevindik (Vorsitzender)
Postfach 230
55469 Simmern

© 2018 Alle Rechte vorbehalten.

Unterstützt von Webnode